Mitglied im Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V.

5.10.2020

Liebe Filmfreunde,

wie uns die VHS Landshut kürzlich mitgeteilt hat, können wir vermutlich die VHS nicht mehr für unsere Clubabende benutzen. Aktuell versuchen wir Ersatzlösungen für Clubwettbewerb und Weihnachtsfeier zu finden.

Im Moment lassen wir alle Clubabende ruhen, ein neues Programm werden wir erst dann veröffentlichen, wenn wir wissen, wie und wann es weitergeht. Unsere Jahreshauptversammlung findet am 8.10.2020 um 15 Uhr im Infoladen in Landshut statt, siehe Clubabende.

Nach der Versammlung werden wir hier alle rechtzeitig über neue Termine informieren.

Wir wünschen bis dahin unseren Mitgliedern eine schöne Zeit und bleibt alle gesund.

7.03.2019

Kein Donnerstag, wie jeder andere – gleich zwei Premieren am gleichen Abend! Der Filmklub zeigt eine Gemeinschaftsproduktion der FVC-Filmwerkstatt „Der Trank für alle Fälle“ und Reiner Urban präsentiert „Pallas 19:00 Uhr“. Beide Filme entstanden zum Clubwettbewerb 2018 mit den Themen „Bei uns in Bayern“ und „Illusion“.

Neunundzwanzig Zuschauer und Gäste genossen das Spektakel mit dem mittelalterlichen Narren, gespielt von Michael Deppisch, der mittels Zaubertrank in die Jetztzeit katapultiert wird und Landshut aus seiner Sicht erklärt. Und etwas ernster, aber gleichwohl mit Vergnügen suchte Lisa Arleth, im wirklichen Leben seit vielen Jahren glücklich verheiratet, als Angelika Morgentau einen neuen Partner mit allen Tücken moderner Medien.

Beide Filme erhielten Auszeichnungen auf dem Landeswettbewerb und werden bei den Bayerischen Amateurfilmfestspielen vom 5. bis 7. April in Dorfen laufen.

Autor: Reiner Urban, Fotos: Martin Kochloefl

MK_00421

MK_00470

Die Mitwirkenden beim “Der Trank für alle Fälle”

MK_00472

Mitglieder der FVC-Filmwerkstatt beim “Der Trank für alle Fälle”

MK_00510Die Mitwirkenden beim “Pallas 19:00 Uhr”

20.09.2018

Aufgrund eines Zeitungsartikels zum Landesfilmfestival Ostbayern, den unser Film- und Videoclub Landshut VHS im Februar 2018 ausgerichtet hat, sprachen uns die Damen der Stadtbücherei an. Sie wollten mit Kindern in den Sommerferien einen kleinen Film drehen und suchten nach Unterstützung. Wir waren natürlich sofort bereit mitzuhelfen.

Am 20. August ging es los. Ausnahmslos alle wollten einen Krimi drehen. In knapp 3 Stunden wurde so ein Drehbuch für einen kleinen Krimi rund um ein Tanz-Casting mit einem Dutzend Kindern im Alter von 10 bis 12 Jahren entwickelt.

Nur eine Woche später ging es los. An zwei Nachmittagen drehten wir mit mehreren Kameras hauptsächlich im Künstlerzimmer der Stadtbücherei in der Steckengasse in Landshut, das von den Mitarbeiterinnen der Bücherei liebevoll dekoriert worden war. Elf Darsteller, drei Kameras, Licht, Ton und Maske, es gab eine Menge zu tun. Trotzdem liefen die Dreharbeiten gut ab und blieben fast im anvisierten Zeitrahmen von nur zweimal drei Stunden.

Schon eine Woche später wurden im kleinen Team bereits erste Szenen geschnitten. Premiere ist am am Donnerstag, den 25. Oktober 2018 um 18 Uhr im Salzstadel zum Jubiläum „30 Jahre Salzstadel“. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun.

Text: Jürgen Liebenstein
Bilder: mit freundlicher Genehmigung der Stadtbücherei

8.05.2018

Am 8. Mai 2018 feierte unser neuester Filmwerkstatt-Film im Rathausfoyer seine Premiere. Zusammen und für die „fala“ (Freiwilligen Agentur Landshut) haben wir einen 5 Minuten langen Film zum 10-jährigen Bestehen der „fala“ gedreht. Während der Vernissage für die Foto- und Kunstausstellung „Engagement ist ein Gewinn“ im Foyer des Rathauses, wurde der Film zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. 2. Bürgermeister Dr. Thomas Keyßner, fala-Geschäftsführerin Dr. Elisabeth-Maria Bauer und Holger Peters, Geschäftsführender Vorstand der fala, hielten vor mehr als 100 Besuchern die Ansprachen und anschließend wurde der Film gezeigt.

Während der Ausstellung, die im Rathausfoyer bis zum 27. Mai geöffnet ist, kann der Film angesehen werden.

P1300975-Zuschauer-web

Foto: Jürgen Liebenstein

23.09.2017

Am 23. September 2017 fand während der Eröffnung der 30. Interkulturellen Wochen unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ im Foyer des Landshuter Rathauses die Premiere des neuesten Films der Filmwerkstatt vom Film- und Videoclub Landshut VHS statt. Weit mehr als 100 Zuschauer belohnten unseren Film mit langanhaltendem Beifall, darunter auch Oberbürgermeister Alexander Putz, Regierungspräsident Rainer Haselbeck und die stellvertretende Landrätin Christel Engelhard.

Der Film „30 Jahre Interkulturelle Wochen Landshut“ entstand auf Wunsch des Netzwerks Interkulturelle Wochen unter der Prämisse aus 30 Mottos der vergangenen interkulturellen Wochen 10 auszuwählen und diese mit Tätigkeiten und Aktionen des Netzwerks zu verbinden. Das Ergebnis ist ein 17 Minuten langer Film, der ein Kaleidoskop der verschiedenen Aktivitäten vom Sommerfest über Fußball bis zu den Afrika-Tagen zeigt.

Eröffnung der 30. Interkulturellen Wochen im Landshuter Rathausfoyer (Bilder: Jürgen Liebenstein)

P1280399-Zuschauer

P1280395-Zuschauer

25.03.2017

Am Samstag, den 25. März 2017 gab unser Clubmitglied Jürgen Liebenstein einen ausführlichen Einblick in das Schnittprogramm Edius der Firma Grass Valley. Auch Martin Kochloefl, der schon viele Jahre lang mit EDIUS arbeitet, brachte seine Erfahrungen mit ein. Im Vordergrund des Workshops stand die Handhabung des Programms mit allen seinen vielfältigen Funktionen. Die vielen Fragen unserer Clubmitglieder wurden ausführlichst beantwortet. Gerade für Umsteiger, die mit Adobe Premiere oder Magix schneiden, war der Workshop sehr hilfreich, aber auch Mitglieder, die mit dem Filmschnitt anfangen möchten, kamen auf ihre Kosten. Trotz herrlichem Sonnenschein kamen insgesamt 7 Personen zu diesem erfolgreichen Workshop.

DSC00001

Unser Clubraum war zum Workshop gut gefüllt. Foto Martin Kochloefl

DSC00002

Workshopleiter Jürgen Liebenstein

DSC00008

Foto Reiner Urban

Ashampoo_Snap_2017.03.25_21h08m51s_002_

29.01.2017

„Berührungen“, „Kunst an der Isar“ und „Ephemere Erscheinung“, so hießen die „Triple Feature“ Filme, welche am späten Sonntag Nachmittag in einem gut gefüllten Skulpturenmuseum im Hofberg zur Aufführung kamen. Die Idee stammte von Stefanje Weinmayr, der Leiterin des Skupturenmuseums. Dreimal von 2014 bis 2016 hat unser FVC Filmworkshop Künstlerinnen und Künstler begleitet, die ihre Werke im öffentlichen Raum in Landshut zeigten. Jedes Jahr ein vollkommen anders Thema, andere Künstler und auch vollkommen verschiedene Filme. So war während des Abends nicht nur Abwechslung bei den Filmen geboten, auch kulinarisch wurden die Gäste mit Köstlichkeiten versorgt. Ein rundum gelungener Abend und Abschluss der Landshuter Kunsttrilogie.

Fotos: Jürgen Liebenstein

P1190564-Weinmayr P1190589-Obermeier-Kochloefl

Leiterin der Skulpturenmuseums Stefanje Weinmayr links und Herbert Obermeier von Galerie in Bewegung mit Martin Kochloefl

P1190591-Zuschauer

Gut gefüllter Zuschauerraum im Skulpturenmuseum im Hofberg

13.11.2016

Am Sonntag 13. November 2016 wurde unser Workshopfilm „Ephemere Erscheinung – Installationen in 5 Sakralräumen von 3 Weltreligionen“ bei einer internen Veranstaltung für alle Beteiligten gezeigt. Ca. 40 Zuschauer kamen und der Film hatte eine sehr gute Resonanz unter allen Beteiligten gefunden. Der Film wird nochmals am 29.1.2017, dann bei einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen eines Triple Features über Kunst im öffentlichen Raum in Landshut gezeigt.

Fotos: Dana Kochloefl

dsc00031

Stefanje Weinmayr, Leiterin des Skulpturenmuseums im Hofberg bei ihrer Ansprache

dsc00034

Martin Kochloefl bei einigen erklärenden Worten zu dem Film

dsc00040

Links Stefanje Weinmayr und rechts die Künstlerin Brigitte Schwacke bekommen von Martin Kochloefl und Jürgen Liebenstein zur Erinnerung eine DVD vom Film.

dsc00043

Zuschauer im Skulpturenmuseum bei der Filmvorführung

9.09.2016

Am 9. September 2016 feierte der neue Dokumentarfilm vom Filmworkshop des Film- und Videoclubs Landshut VHS Premiere im Kinoptikum im Rahmen der Landshuter Kunstnacht. Der Film „Installation in 5 sakralen Räumen von 3 Weltreligionen“ hatte, wie es sich gehört, seine Weltpremiere in einem Kino. Viermal wurde er vor insg. ca 80 Zuschauern während der Kunstnacht im Landshuter Programmkino „Kinoptikum“ gezeigt und alle waren vom 37 Minuten langen Ergebnis begeistert.

Der Film begleitet die Installation „Ephemere Erscheinung“ der Münchner Künstlerin Brigitte Schwacke während des Aufbaus, der Eröffnung und der Finnisage an den Drehorten Dominikanerkirche, Magdalenenkapelle, Dreifaltigkeitsplatz, DITIB-Gemeinde und Christuskirche.

 

Fotos: Jürgen Liebenstein / Annemarie Urban

p1160969-zuschauer

Zuschauersaal im Kinoptikum

p1160965-juergen-technik

Mitautor Jürgen Liebenstein als Filmvorführer

p1160963-eva-christl

 

 

p1160970-martin-zuschauer

Martin Kochloefl führt in den Film ein

25.06.2016

Am zweiten Clubabend, der den Filmworkshop zum Inhalt hatte, haben wir Aufnahmen vor der Christuskirche gemacht.

Ziel dieses Workshops war es zum einen gemeinsam die richtigen Position für Kamera zu finden, um das Motiv in den richtigen Blickwinkel zu bringen und zum zweiten sich mit dem Thema manuelle Belichtung bzw. Anpassen der automatischen Belichtung zu beschäftigen.

Hier einige Bilder vom zweiten Abend an dem auch Martin Lange als Gast teilnahm (Fotos von Martin Kochloefl und Jürgen Liebenstein):

20160623_193943

20160623_193955

20160623_200636

20160623_202858

20160623_203725

20160623_203755

P1150263-Heinz

P1150275-Christl

P1150279-Martin

10.06.2016

Unser neuer FVC Filmworkshop ist schon wieder in vollem Gange. Dieses Jahr begleiten wir Brigitte Schwacke und ihre Ausstellung „Ephemere Erscheinung“. Ausserhalb von Clubabenden haben wir schon einen Großteil der Aufnahmen und Interviews gemacht.

Am eigentlichen ersten Clubabend, der den Filmworkshop zum Inhalt hatte, haben wir Aufnahmen vor der Dominikanerkirche gemacht. Am nächsten Clubabend werden wir das bei der Christuskirche machen.

Ziel des Workshops ist es auch, gemeinsam die richtigen Position für Kamera zu finden, um das Motiv in den richtigen Blickwinkel zu bringen.

Hier einige Bilder vom ersten Abend (Fotos von Jürgen Liebenstein):

P1140959-Karlheinz Christl Heinz Martin-web

P1140982-Martin Heinz Christl-web

P1140957-Heinz-Martin-web

 

P1140993-Heinz Reiner-web

P1140996-Christl Karlheinz Heinz Reiner-web

9.11.2015

Unser Gemeinschaftsfilm „Kunst an der Isar“ aus dem diesjährigen Filmworkshop wurde nun ein weiteres Mal im Kinoptikum, dem Landshuter Programmkino vorgeführt. Diesmal hat Herbert Obermeier und die Galerie in Bewegung eingeladen und die Mitglieder und Bekannte der Galerie kamen ebenso wie einige der Künstler. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut, denn wir hatten bereits zweimal die Chance den Film in einem richtigen Kino zu zeigen.

Fotos: Jürgen Liebenstein

P1130613-Martin und HErbert

 

 

Workshopleiter Martin Kochloefl und Herbert Obermeier von der Galerie in Bewegung bei der Ansprache

P1130615-Künstler-und-Clubmitglieder

Künstlerinnen und Clubmitglieder

12.09.2015

Am 11. September 2015 bekamen wir mit unserem neuen Film „Kunst an der Isar“, der diesem Jahr im Filmworkshop entstanden ist, nun die Möglichkeit Teil der Landshuter Kunstnacht zu werden und den Film im Kinoptikum zu präsentieren. Das Kinoptikum ist ein kleines Programmkino mit 55 Sitzplätzen und die waren nicht nur zur ersten Vorstellung voll besetzt.

Neben dem 28 Minuten langen Film, welcher die diesjährige Ausstellung im öffentlichen Raum „Kunst an der Isar“ dokumentiert, lief auch unser letztjähriger Workshopfilm, „Berührungen“, der sich mit den Stahlskulpturen von Robert Schad beschäftigt.

Beide Filme wurden abwechselnd jeweils dreimal gezeigt, zum Schluss dann nochmals „Kunst an der Isar“. Insgesamt haben wir weit über 100 Zuschauer bei allen Vorstellungen gezählt, alle Vorstellungen waren natürlich kostenfrei. Insbesondere haben wir uns natürlich gefreut, dass auch einige der Künstler und der Organisator Herbert Obermeier da waren. Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung und es ist natürlich schön, wenn ein Film seine Premiere auch in einem richtigen Kino hat.

Fotos: Jürgen Liebenstein

P1120374

P1120941

1.08.2015

Am Samstag 1.8. waren wir im Rahmen von Kunst an der Isar zusammen mit dem Künstler Uli Hochmann unterwegs, der eine kleinere Ausgabe seiner Modula an verschiedenen Orten in der Stadt aufgebaut hat.

Fotos: Martin Kochloefl und Jürgen Liebenstein

DSC04209

DSC04214

DSC04230

DSC04252

DSC04254

Am Clubabend 23, Juli sind wir wieder unterwegs gewesen um Aufnahmen für unseren Kunst an der Isar Film zu machen.

Bilder: Annemarie Urban, Jürgen Liebenstein

IMG_0008

IMG_0012

IMG_0021 IMG_0040

IMG_0047

P1120364

P1120368

IMG_0052 IMG_0060

IMG_0065

Am Freitag, 10. Juli waren wir wieder unterwegs und haben die Eröffnung von „Kunst an der Isar“, sowie den Isarradfahrer gefilmt. Anschließend konnten wir den anwesenden Staatssekretär Bernd Sibler interviewen. Auch der 2. Bürgermeister Dr. Thomas Keyßner gab uns ein Interview. Vervollständigt haben wir den Abend mit 2 Künstlerinterviews. Weitere Termine stehen schon am kommenden Montag an und natürlich am nächsten Clubabend am 23. Juli.

Bilder: Jürgen Liebenstein

P1120094_1

 

P1120096_1

 

P1120115_1

 

Am 17. Juli sind wir nochmals losgezogen und haben in der Früh zwei Interviews geführt.

Hier das Team nach getaner Arbeit:

DSC03751_1

25.06.2015

Am 25. Juni 2015 trafen wir uns, um die ersten Details unseres jährlichen Workshops zu besprechen. Meine neue Idee mit „Kunst an der Isar“ wurde sehr positiv aufgenommen und so machten wir uns recht schnell auf den Weg raus zum Filmen. Am Clubabend 23. Juli werden wir natürlich wieder zum Filmen rausgehen und treffen uns deshalb pünktlich um 19 Uhr in der VHS. Da auch Aufnahmen außerhalb der Clubabende wieder notwendig sein werden, sprechen wir uns immer wieder aktuell über Termine ab.

Fotos: Jürgen Liebenstein

P1110754

P1110761  P1110775

P1110755
P1110776

P1110762

29.03.2015

Am Sonntag, 29. März 2015 war es soweit, im Rahmen der Finissage der Skulpturenausstellung von Robert Schad in Landshut fand auch die öffentliche Premiere des Films „Berührungen“ statt. Der Film wurde im Sommer und Herbst letzten Jahres während des FVC Filmworkshops gedreht. Vor ca. 100 Zuschauern und in Anwesenheit des Stadtrats und MdL Helmut Radlmeier, sowie der Kuratorin Stefanje Weinmayr und des Künstlers Robert Schad wurde der Film bei der Finissage gezeigt und anschließend mit großem Applaus bedacht.

P1090352

Clubleiterin Annemarie Urban während der Premiere mit Karlheinz Maierhofer und Martin Kochloefl

P1090373

Zuschauerraum

P1090387

P1090395

Links Kuratorin der Ausstellung und Leiterin des Skulpturenmuseums Stefanje Weinmayr.

5.10.2014

Am 5. Oktober 2014 bekam unser diesjähriger FVC Workshop noch einen sehr interessanten Abschluss. Nachdem wir bereits im Juni und Juli Aufnahmen der Skulpturen von Robert Schad in Landshut gemacht haben, ergab sich am 5.10. die Gelegenheit direkt mit dem Künstler Robert Schad über seine Kunstwerke zu sprechen. Es fand die letzte Führung an den Skulpturen mit dem Künstler selbst statt und er war sehr angetan von der Idee, dass wir das filmen und ihn selber anschließend befragen. So wird aus dem diesjährigen Workshop nun doch ein recht umfangreiches Projekt, wo schon mehrere Stunden Rohmaterial vorhanden sind und nun gesichtet und verarbeitet werden müssen.

FVC-Workshop 2014.10

Martin Kochloefl in Aktion beim Workshop

FVC-Workshop 2014.10

Christl Lukas in Aktion

FVC-Workshop 2014.10

FVC-Workshop 2014.10

Jürgen Liebenstein im Gespräch mit Robert Schad

FVC-Workshop 2014.10

Fotos Martin Kochloefl und Jürgen Liebenstein

12.06.2014

Das Wetter war Klasse und das Thema schwierig. Die Wanderausstellung von Robert Schad unter dem Titel „Tanz IV: Skulptur, Stahl, Stadt. An verschiedenen Orten in Landshut sind für ein Jahr Stahlskulpturen aufgebaut und das Thema war, sie in Zusammenhang mit unserer Stadt zu bringen. Mehrere Teilnehmer haben fleißig gefilmt und auf die Ergebnisse sind wir gespannt.

2014-FVCLWork-DSC03652 2014-FVCLWork-DSC03653 2014-FVCLWork-DSC03675 2014-FVCLWork-DSC03673 2014-FVCLWork-DSC03668

Bilder: Martin Kochloefl

P1020249-Martin Kochloefl

Bild: Jürgen Liebenstein

28.06.2013

Auch dieses Jahr machen wir eine Filmwerkstatt und Filmen gemeinsam in Landshut. Das diesjährige Thema ist: „Zeitraffer“. Am ersten Abend waren wir an der Luipoldbrücke und filmen alles Interessante in langen Aufnahmen, woraus sich dann später durch „Verschnellerung“ in der Nachbearbeitung ein Zeitraffereffekt ergibt. Am zweiten Abend filmten wir an der Heiliggeistkirche und rund um das CCL.

Hier einige Setfotos von beiden Donnerstagen:

DSC03938

DSC03959

 

DSC03963

DSC03986

DSC04451

DSC04459

DSC04462

DSC04471

DSC04477

4.11.2012

Ein Teil der Mitglieder unseres Filmclubs beteiligt sich am Sternzeichenprojekt, dass im Sommer von Jürgen angeregt wurde. In Zusammenarbeit sollen kurze Sequenzen für ein Audio-visuelles Projekt eines Landshuter Künstlers entstehen. Im Rahmen dieses Projekts haben wir uns entschlossen, gemeinsam den Münchner Tierpark Hellabrunn zu besuchen. Wir hatten Glück, denn strahlender Sonnenschein begrüßte uns.

Hier ein Gemeinschaftsbild aller Teilnehmer:

14.06.2012

Am 14. Juni 2012 fand der Workshop „Wie werden Statuen lebendig“. Das Wetter ließ uns nicht im Stich und wir konnten uns von der VHS auf dem Weg zu den Statuen beim CCL machen. Erste Station waren die Eisenstangen hinter dem CCL. Gefragt waren interessante Perspektiven und auch eine bewegte Kamera. Martin und Jürgen gaben den Teilnehmer einige Tipps auf den Weg, den Christel, Heinz, Michael und Karlheinz dann versuchten umzusetzen. Auch Conny war noch vor Ort. Zweiter Anlaufpunkt war der eiserne Mann an der Maxwehr, wo die Teilnehmer gerade die letzten Sonnenstrahlen einfangen konnten. Die sechs Sitzenden wurden dann ausgelassen, weil es langsam dunkler wurde, dafür konnten wir die Säulen vor dem neuen Gebäude des Finanzamtes noch unter Beschuss nehmen, da diese Säulen leuchten.

Fotos: Martin Kochloefl

Heinz und Christel konzentriert beim Filmen.

Jürgen gibt Michael Tipps zum Halten der Kamera.

Christel, Conny und Karlheinz, rechts auch Heinz suchen die besten Blickwinkel.

Karlheinz scheint was Interessantes gefunden zu haben und Christel möchte das auch sehen.

Eiserne Stative vor dem eisernen Mann und zwischendurch ein Schnappschuss durch Glas und Spiegel.

Letzte Station waren die Säulen vor dem neuen Finanzamtgebäude, die beim Einbruch der Dunkelheit auch filmtechnisch was interessantes zu bieten hatten.

26.04.2012

Am Donnerstag 26. April 2012 fand der erste von insgesamt 3 FVCL Workshops statt. Ziel des Workshops war die Landshuter Frühjahrsdult. Das Wetter spielte mit, es war schön warm und wir konnten ausschwärmen. Reiner, Martin und Jürgen übernahmen die Leitung. Jeder stand vor einem Fahrgeschäft (Autoscooter, Booster und G-Force). Christel, Heinz und Michael hatten ihre Kamera mit und filmten abwechselnd unter der Leitung von Reiner, Martin und Jürgen bei den 3 Fahrgeschäften. Jeder bekam entsprechend Tipps für verschiedene Aufnahmesituationen. Um 21 Uhr waren wir fertig und gingen gemeinsam in den Biergarten am Festzelt zum gemütlichen Teil über.

Fotos: Martin Kochloefl / Annemarie Urban

Eva, Jürgen, Christl, Michael, Reiner, Annemarie bzw. Martin und Heinz

Heinz am Autoscooter und Christl mit Jürgen am Booster

Michael am Autoscooter und Christl mit Jürgen und Eva nochmals am Booster.

23.06.2011

Workshop Teil III

Am 23. Juni 2011 fand im Film + Videoclub Landshut VHS der dritte Workshop dieses Jahres statt. Unter der Leitung von Martin Kochloefl und Reiner Urban wurde rund um das Ländtor und die Luipoldbrücke gedreht. Karl-Heinz Maierhofer, Christl Lukas und Robert Burkhardt standen an den Kameras.

Workshop Teil II

Am 9. Juni 2011 fand im Film + Videoclub Landshut VHS der zweite Workshop dieses Jahres statt. Martin Kochloefl stellte das Schnittprogramm EDIUS 6 vor. Es wurde der komplette Workflow vom Erfassen von Aufnahmen aus der Kamera bis Ausgabe auf DVD bzw. Blue-Ray gezeigt.

Am 3. Clubabend geht es an die Praxis, die neuen Kameras werden im Freien erprobt.

Die Teilnehmer am Workshop

Referent Martin Kochloefl

Fotos: Annemarie Urban

Workshop Teil I

Am 26. Mai 2011 fand im Film + Videoclub Landshut VHS der erste Workshop dieses Jahres statt. Martin Kochloefl und Reiner Urban stellten die neuen Club-Kameras vor. Da 12 Interessierte teilnahmen, wurde das Kameradisplay über eine andere Clubkamera auf den Beamer projiziert, damit alle Teilnehmer das verfolgen konnten.

Es wurde das komplette Zubehör und die Bedienung der Kamera und des Touch-Screens ausführlich erklärt.

Am kommenden Clubabend wird das neue Schnittprogramm Edius6 vorgestellt und am 3. Clubabend geht es an die Praxis, die neuen Kameras werden im Freien erprobt.

11.11.2010

Am 11.11.2010 veranstalteten wir beim Clubabend einen Workshop zum Thema Filmen. Unter der Anleitung von Reiner Urban nahmen wir gemeinsam mit 2 Kameras ein Skatspiel auf.

Clubabende

Es gibt derzeit keine anstehenden Clubabende.

Archivierte Meldungen