Mitglied im Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V.

21.12.2022

Wir wünschen allen Clubmitgliedern frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr und natürlich ein kreatives und erfolgreiches Filmjahr 2023.

3.12.2022

Bericht von Annemarie Urban

Geburtstagsfeier am 3. Dezember 2022 im Kinopolis

Vor 45 Jahren hat unser Clubgründer Jan Walter Habarta unseren Club gegründet und beim BDFA angemeldet. Zu unserer Geburtstagsfeier haben wir in den Kinosaal 4 eingeladen und er war fast voll besetzt als Jürgen Liebenstein, unser 1. Vorsitzender, die Gäste begrüßte. Darunter die Ehrengäste vom Landshuter Stadtrat Ludwig Zellner, MdL Helmut Radlmeier, Patricia Steinberger, Bernd Friedrich sowie Stadtdirektor Andreas Bohmeyer. Jürgen Liebenstein überreichte Herrn Stadtrat Ludwig Zellner, der in Vertretung des erkrankten Oberbürgermeisters Alexander Putz gekommen war, zwei DVDs mit den Matineefilmen als Dankeschön für die jahrzehntelange Unterstützung durch die Stadt Landshut u.a. bei verschiedenen Wettbewerbsveranstaltungen wie z.B. den beiden Bayerischen Amateurfilmfestspielen in 1987 und 2009 sowie den Deutschen Filmfestspielen im Jahr 1994.

Herr Stadtrat Ludwig Zellner überbrachte die Glückwünsche von Oberbürgermeister Alexander Putz.

In seiner Ansprache würdigte Herr Zellner das jahrzehntelange Engagement des Clubs, das auch in zahlreichen Filmen über und für Landshut dokumentiert ist. Der Film- und Videoclub ist eine Bereicherung für die Kulturszene in Landshut.

BDFA-Präsident Marcus Siebler dankte vor allem mit sehr persönlichen Worten. Als Jugendlicher hat er schon beim Jugendwettbewerb teilgenommen und er hat all die Jahre seiner Mitgliedschaft im Club sehr viel gelernt, auch filmisches Selbstvertrauen gewonnen. Er bescheinigte dem Club Entdeckergeist, Offenheit und Mut. Er freut sich, einer von uns zu sein und wünscht dem Club noch viele erfolgreiche Jahre.

Reiner Urban schließlich führte mit seiner launigen Moderation durchs abwechslungsreiche Filmprogramm, hervorragend projiziert von Thomas Lotterschmid und Jürgen Liebenstein. Es war ein fantastisches Geburtstagsgeschenk für uns selbst und unsere Gäste, die Filme auf großer Leinwand genießen zu können. Anschließend wurde noch eifrig über die Filme bei einem Glas Prosecco im 35milli(m)eter diskutiert. Dankeschön an dieser Stelle an Michael Wohlgemuth vom Kinopolis.

Clubleiter Jürgen Liebenstein begrüßte bei seiner Ansprache zum Jubiläum alle Gäste.
Herr Stadtrat Ludwig Zellner überbrachte die Glückwünsche von Oberbürgermeister Alexander Putz.
BDFA Präsident und Clubmitglied Marcus Siebler dankte vor allem mit sehr persönlichen Worten
Reiner Urban schließlich führte mit seiner launigen Moderation durchs abwechslungsreiche Filmprogramm
Zuschauer im gut gefüllten Saal des Kinopolis in Landshut bei der Jubiläumsfeier
Der anschließende Sektempfang fand im Foyer des Kinopolis Landshut statt
Artikel aus der Landshuter Zeitung vom 05. Dezember 2022
Veröffentlichung mit freundlicher Erlaubnis der Mediengruppe Attenkofer

26.11.2022

Bericht zur Ausstellungseröffnung „Phantastische Welten“ – Jan Walter Habarta – vom Trickfilm zur Computerkunst

Ausstellungseröffnung am 26.11.2022 im Kasimir-Museum vorne Zita Habarta – Altoberbürgermeister Josef Deimer – Hildegard Deimer dahinter sitzend einige FVC-Clubmitglieder

Ein sehr erfreuliches und sehr bewegendes Ereignis erlebten die Ehepaare Franz und Isolde Ludwig, Karlheinz und Traudl Maierhofer, Reiner und Annemarie Urban sowie Rudi Schulz, Eva Keil und Christl Lukas, die der Einladung zur Ausstellungseröffnung im Landshut-/ Kasimir-Museum am Samstag, dem 26. November 2022 gefolgt sind. Bis auf Christl haben alle unseren Clubgründer Jan Walter Habarta noch persönlich gekannt und sehr geschätzt.

Oberbürgermeister Alexander Putz hielt die Eröffnungsansprache, Thomas Stangier, kommissarischer Leiter des Stadtmuseums, und Max Tewes, Kurator der Ausstellung, führten sehr fundiert in die Ausstellung und den Künstler Jan Walter Habarta ein.

Altoberbürgermeister Josef Deimer, der 1997 die Goldene Bürgermedaille der Stadt Landshut an Jan Walter Habarta verliehen hatte, viele Landshuter Persönlichkeiten, Freunde und Wegbegleiter waren gekommen, um Jan Walter Habarta und seinen Kindern Zita und Christoph die Ehre zu erweisen. Die Familie stellte den Landshut Museen zahlreiche Exponate, Arbeitsmittel und sogar die Trickfilmwerkstatt samt Kamera- und Schnittplatz zur Verfügung. In einem Kino werden einige seiner Trickfilme für Kinder, preisgekrönte Collagenfilme und die beiden Filme über Landshut gezeigt.

Ein Teil der sehr sehenswerten Ausstellung ist auch unserem Film- und Videoclub gewidmet.

Vom Museum erging an unseren Club die Bitte um Mitwirkung für die Ausstellung. Reiner und Annemarie Urban produzierten in Kooperation mit Zita Habarta einen sechsminütigen Film, in dem die Herstellung eines Legetrickfilms erklärt wird. Dieser Film wird in einem Nebenraum zur wieder aufgebauten Filmwerkstatt nonstop vorgeführt.

Für den Ausstellungskatalog stellte der Club einige Fotos und Dokumente zur Verfügung. In dem Beitrag „Ein Herz für Amateurfilmer“ der ehemaligen Clubleiterin Annemarie Urban wird deutlich, warum wir so dankbar und stolz sind auf 21 gemeinsame Jahre mit Jan Walter Habarta und in den Filmbeschreibungen zu den Landshut Filmen „Kurz gesagt Landshut“ (1988) und „Augenblicke und Reflexe – Stadt Landshut“ (1979) stellt Annemarie Urban die Liebe des Autors zu seiner Stadt dar. An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit bei Max Tewes, Dr. Doris Danzer und vor allem bei Zita Habarta.

Dreh zum Film “Ein Blick in Jan Walter Habartas Trickfilmwerkstatt”
von links nach rechts Dr. Doris Danzer, Zita Habarta, Reiner Urban
Dreh zum Film “Ein Blick in Jan Walter Habartas Trickfilmwerkstatt”
von Dr. Doris Danzer und Zita Habarta

Resümee:

Diese Ausstellung ist hervorragend gelungen und sehr abwechslungsreich. Sie zeigt die künstlerische Vielfalt von Jan Walter Habarta in seinen Filmen, in Grafiken, in Zeichnungen, Gemälden und Collagen. Auch das künstlerische Werk der Ehefrau Herta Habarta und die computergenerierten Gemälde von Tochter Zita Habarta werden gewürdigt.

Dieses Highlight im Landshut-/Kasimirmuseum sollte sich niemand entgehen lassen.

30.11.2022 – Annemarie Urban

von links nach rechts vorne – Zita und Christoph Habarta
dahinter Max Tewes und Reiner Urban
mit “Cleo” und “Box” aus dem Film “Tausche Angst gegen Mut”
Landshuter Zeitung vom 26.11.2022
Veröffentlichung mit Genehmigung der Mediengrupe Attenkofer

Landshuter Zeitung vom 28.11.2022
Veröffentlichung mit Genehmigung der Mediengrupe Attenkofer

23.11.2022

Referent Jürgen Liebenstein erläuterte an einigen Beispielen, wie Makro-Fotografie oder –Videografie vonstatten geht. Er hatte auch Stative und besondere Stativköpfe dabei, die die Makroaufnahmen erleichtern sollen. Dass Makrofotografie also viel Arbeit, Aufwand und vor allem Geduld erfordert, wurde dabei jedem Teilnehmer bewußt. Sehr beeindruckt waren die Clubmitglieder von den Ergebnissen, die Jürgen auf die Leinwand projizierte – Makro-Aufnahmen vom Feinsten und in voller Schärfe von verschiedenen Insekten, Fröschen und Kröten, die man mit bloßen Auge nicht sehen könnte.

Größenvergleich zwischen Realität und Foto. Jürgen Liebenstein hält in einer Hand eine Pflanze, die auf dem Fernseher groß erscheint.

30.10.2022

Am vergangenen Wochenende fand die Clubleitertagung und Jahreshauptversammlung des Landesverbandes Film + Video Bayern e.V. LFVB statt.

Da Agi Fleischmann sich für die Positionen 2. Vorsitzende, Juryreferentin und Jugendreferentin nicht mehr zur Verfügung stellte und Wahlen anstanden, mussten neue Verantwortliche gewählt werden. Zum Vizepräsidenten und Juryreferenten wurde Jürgen Liebenstein, der Vorsitzende des Film- und Videoclub Landshut gewählt.

Von links Schatzmeisterin Renate Korte, LFVB Präsident Adalbert Becker, Schriftführerin Carola Schmidle und der neu gewählte Vizepräsident und Juryreferent Jürgen Liebenstein von Film- und Videoclub Landshut

25.09.2022

Unser diesjähriger Clubausflug führte uns zum Ammersee. Nach einem kleinen Naturerlebnis mit einem Dutzend Störchen auf einem Feld nahe der Straße kamen wir pünktlich bei der Erdfunkstelle Raisting an. Nach kleineren Schallübertragungsversuchen mit kleinen Demoschüsseln führte uns Hermann Martin in die Technik der Telekommunikationsübertragung und der Sende- und Empfangsanalgen ein. Insbesondere seine plastischen Erklärungen und Beispiele werden uns in guter Erinnerung bleiben. Danach ging es zu einem üppigen Mittagessen in den Klostergasthof Andechs. Gestärkt besichtigten wir dann die Kloster- und Wallfahrtskirche Andechs.

Später war eigentlich ein Spaziergang in Herrsching und eine Schifffahrt auf dem Ammersee geplant, doch heftiger, andauernder Regen macht uns leider einen Strich durch die Rechnung. Nach einer kurzen Stippvisite am Schiffsanleger in Dießen kehrten wir zu Kaffee und Kuchen in der Gastwirtschaft Unterbräu ein, die sich als außerordentlich gute Wahl heraus stellte. Nach langen, unterhaltsamen Filmgesprächen gab es dann auch noch dort ein kleines Abendessen bevor wir wieder den Weg  in die Heimat antraten.

Hermann Martin (links) hat uns beim Clubausflug die Erdfunkstelle Raisting erklärt
An der Erdfunkstelle Raisting
Klostergasthof Andechs ist ein weiterer Zielpunkt beim Clubausflug. Dort sind wir zu Mittagessen
Klostergasthof Andechs ist ein weiterer Zielpunkt beim Clubausflug
Anlegestelle Dießen leider im Regen
Wir lassen den Clubausflug im Unterbräu in Dießen ausklingen

25.09.2022

am Mittwoch, den 28. September 2022 um 19 Uhr ist wieder Filmclub, es findet der diesjährige Clubwettbewerb 2022 statt. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Mitglieder mit Filmen teilnehmen würden.

Die Themen sind:
– „Denkmal – Denk mal!“
– „Zeitsprung“
– „Realität oder Fiction“

Der Clubleiter bittet alle Clubmitglieder, die mit Filmen teilnehmen möchten, bis Dienstag 27. September ihre Filme unter Angabe des Titels, des oder der Autoren, der Länge, des Clubwettbewerbsthemas, des Formats (am besten MP4) und der Kategorie (Natur, Fiction, Non-Fiction) anzumelden. Außerdem sollten dem Clubleiter die Filme bis Dienstag Abend zur Verfügung stehen, da dann die Reihenfolge festgelegt wird.

Der Clubabend findet in den Räumen des Pfarrheims von St. Nikola statt. Alle Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen.

27.07.2022

Am 27. Juli fand unsere jährliche Mitgliederversammlung erstmals im Clubraum des Pfarrheims St.Nikola statt. Nach den einzelnen Berichten der Vorstandsmitglieder wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Die Mitglieder erhalten zeitnah das Protokoll mit detaillierten Listen zur zurückliegenden Wettbewerbssaison und den Terminplan für das 2. Halbjahr 2022.

Teilnehmer der JHV, von links 1. Vorsitzender Jürgen Liebenstein, Schriftführerin Christl Lukas, Kassenprüfer Karlheinz Maierhofer, 2. Vorsitzender Martin Kochloefl, BDFA Präsident Marcus Siebler und Schatzmeister + Videoreferent Reiner Urban. (Foto Annemarie Urban)
Teilnehmer der JHV, von links 1. Vorsitzender Jürgen Liebenstein, Mitgliederbetreuerin Annemarie Urban, Schriftführerin Christl Lukas und Kassenprüfer Karlheinz Maierhofer. (Foto Reiner Urban)

27.07.2022

2. Vorsitzender Martin Kochloefl ehrte den 1. Vorsitzenden Jürgen Liebenstein für 30 Jahre Mitgliedschaft im Film– und Videoclub Landshut. Als Dank für sein vielfältiges Engagement und die Treue zum Club über drei Jahrzehnte überreichte er Jürgen Liebenstein die Urkunde und einen großen Landshuter Hochzeitsbecher.

27.04.2022
Ehrung für 20 Jahre Clubmitgliedschaft von Markus Siebler

Zum ersten Mal begegneten wir ihm 1998 bei „Jugend filmt“ als Jugendlicher mit dem Film „Perplexity“. Der machte dann gleich auch in unserem Verband Furore und bekam auf den Bayerischen Film- und Video-Festspielen ein halbes Jahr später in Falkenstein einen Sonderpreis. Vier Jahre später und etliche weitere Beiträge bei „Jugend filmt“ wurde der Schrobenhausener dann Clubmitglied. Später übernahm er dann wichtige Aufgaben im Verband. So veranstaltet er mit seinem großen Team in Schrobenhausen seit 2013 das Bundesfilmfestival Spielfilm und später Fiction in einem richtigen Kino. Und seit 2016 ist er nun sogar Präsident unseres Bundesverbands Deutscher Filmautoren e.V. Am meisten stolz sind wir aber über seine vielen hervorragenden Filmerfolge, die er mit hauptsächlich Spielfilmen mit seinem großen Team erzielt. Vom Filmclub erhielt er eine Urkunde, eine Armbanduhr mit Club-Logo und ein T-Shirt mit Club-Logo.

10.03.2022

Clubvorstand Jürgen Liebenstein gratuliert der jahrelangen Clubvorsitzenden Annemarie Urban zu 40 Jahren Mitgliedschaft im Film- und Videoclub Landshut. Als Dank für ihre Treue zum Club überreicht er ihr die Urkunde und ein kleines Geschenk.

16.12.2021

Schatzmeister Reiner Urban gratuliert Günther Meyer zu 40 Jahren Mitgliedschaft im Film- und Videoclub Landshut. Als Dank für seine Treue zum Club überreicht er ihm die Urkunde und ein kleines Geschenk. Gleichzeitig erhält Günther Meyer die Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft im BDFA. (Foto: Annemarie Urban)

23.11.2021

Aktuell finden keine Clubabende statt. Die geplanten Abende am 1. und 15. Dezember müssen leider wegen der aktuellen Lage ausfallen. Wir werden hier fortlaufend informieren, wann wieder Clubabend stattfinden werden. Wir bitten um Verständnis.

30.07.2021

Dieses Jahr lud das Ehepaar Urban zur Jahreshauptversammlung des Film- und Videoclubs Landshut mit anschließendem Grillfest in den eigenen Garten ein. Einige Clubmitglieder waren mit Vollmacht vertreten. Diesmal standen Neuwahlen an. Der Vorstand stellte sich auch für die kommenden 2 Jahre zur Wahl und wurde wiedergewählt.

Alle weiteren Informationen und der Ausblick für die kommenden Monate werden den Mitgliedern mit dem Protokoll der JHV mitgeteilt.

30.07.2021
Schatzmeister Reiner Urban und 1. Vorsitzender Jürgen Liebenstein gratulieren Karlheinz Maierhofer zur 40-jährigen Clubmitgliedschaft. Als Dank für seine Treue zum Club überreichen sie die Urkunde und ein kleines Präsent. (Foto: Annemarie Urben)
BDFA Präsident Marcus Siebler gratuliert Karlheinz Maierhofer zur 40-jährigen Mitgliedschaft im BDFA. (Foto: Thomas Eingartner)

20.07.2021
Schatzmeister Reiner Urban gratuliert Rudolf Schulz zur 30-jährigen Clubmitgliedschaft. Als Dank für seine Treue zum Club überreicht er die Urkunde und den LaHo-Becher als kleines Präsent.

20.01.2021

hjfUnser langjähriges und sehr geschätztes Clubmitglied Horst J. Feistl ist am 18. Januar 2021 verstorben. Die Nachricht von seinem Tod macht uns alle tief betroffen und wir trauern mit seiner Familie um den Verlust eines treuen und engagierten Clubmitglieds.

Herr Horst J. Feistl war seit 1. Juli 1981 Mitglied in unserem Film- und Videoclub Landshut VHS. Er hätte also heuer sein 40-jähriges Clubjubiläum feiern können. Sehr gerne erinnern wir uns an ihn als treues und aktives Clubmitglied, das auch bereit war, jahrzehntelang Verantwortung für unseren Club zu übernehmen. Zunächst kümmerte er sich 12 Jahre um die Finanzen des Clubs als Schatzmeister von Mai 1985 bis Juni 1997 und gehörte dann weiterhin 14 Jahre lang bis Juli 2011 dem Clubvorstand als 2. Vorsitzender an. Wann immer es seine berufliche Tätigkeit als Hofberg-Apotheker zuließ arbeitete er auch stets mit bei der Durchführung der zahlreichen Wettbewerbe, die der Club lokal und
überregional ausrichtete.

Aber auch seine filmischen Aktivitäten bereiteten uns viel Freude; unvergessen seine preisgekrönten Familienfilme „Die Schlaumeier“ und „Eine schöne Bescherung“. Als Familienmensch nahm er auch an zahlreichen Veranstaltungen der Clubfamilie teil. An den Clubausflügen und Weihnachtsfeiern beteiligte er sich sehr gerne. Oft waren auch Ehefrau Renate und seine Kinder mit von der Partie. Bei der Durchführung der DAFF 2004 wurde seine ganze Familie aktiviert und eingespannt.

Auch wenn Horsti in den letzten Jahren aufgrund seines Gesundheitszustands nicht mehr ganz so aktiv sein konnte, hielt er dem Club und dem Amateurfilm die Treue und freute sich auf die Clubabende und die anschließenden Gespräche im „Pallas“. Leider mußte auch er wegen „Corona“ auf diese zweiwöchentlichen Freundschaftstreffen verzichten. Lieber Horsti, aufgrund Deiner liebenswürdigen freundlichen Art werden wir Dir stets ein ehrendes Gedenken bewahren.
Wir werden Dich sehr vermissen.

Film- und Videoclub Landshut
im Namen des FVC-Clubvorstands und aller Mitglieder
Annemarie Urban
Mitgliederbetreuung

9.10.2020

Corona-bedingt konnte die Jahreshauptversammlung des Film- und Videoclubs Landshut erst am 8. Oktober 2020 abgehalten werden. Die Corona-Vorschriften wurden selbstverständlich eingehalten. Einige Clubmitglieder waren mit Vollmacht vertreten. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Schwerpunkte der Mitgliederversammlung waren neben den Berichten des Vorstands die geplante Satzungsänderung und die Beitragserhöhung für Mitglieder. Beide Anträge wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Die Satzungsänderung gilt somit ab 8.10.2020 und wird allen Mitgliedern zusammen mit dem Protokoll nochmals zugestellt. Die Beitragserhöhung auf jährlich Euro 120,00 (monatlich Euro 10,00) gilt ab 1.1.2021. Darin enthalten sind auch die BDFA/LFVB-Anteile, die vom Club an die Dachverbände abgeführt werden.

Alle weiteren Informationen und der Ausblick für die kommenden Monate werden den Mitgliedern mit dem Protokoll der JHV mitgeteilt.

FVC-JHV_20201008_Vorstandsmitglieder_145722 (002)

Bild von links: Christl Lukas, Jürgen Liebenstein, Reiner Urban

5.10.2020

Liebe Filmfreunde,

wie uns die VHS Landshut kürzlich mitgeteilt hat, können wir vermutlich die VHS nicht mehr für unsere Clubabende benutzen. Aktuell versuchen wir Ersatzlösungen für Clubwettbewerb und Weihnachtsfeier zu finden.

Im Moment lassen wir alle Clubabende ruhen, ein neues Programm werden wir erst dann veröffentlichen, wenn wir wissen, wie und wann es weitergeht. Unsere Jahreshauptversammlung findet am 8.10.2020 um 15 Uhr im Infoladen in Landshut statt, siehe Clubabende.

Nach der Versammlung werden wir hier alle rechtzeitig über neue Termine informieren.

Wir wünschen bis dahin unseren Mitgliedern eine schöne Zeit und bleibt alle gesund.

14.05.2020

Der Film- und Videoclub Landshut VHS und die Corona-Beschränkungen passen nicht wirklich zusammen. Zwar kann man beim Filmen mit Teleobjektiven gut Abstand halten, das hilft aber wenig, wenn keine Veranstaltungen statt finden, Workshops nicht möglich sind und auch ein geselliges Zusammensein verboten ist.

Zwei weitere Gründe kommen für uns erschwerend dazu. Wir haben auch einige ältere Mitglieder für die wir eine besondere Sorgfaltspflicht haben und unser Treffpunkt ist eben die Volkshochschule Landshut, die seit 16. März 2020 auf unbestimmte Zeit geschlossen ist.

Trotzdem sind wir auf digitalem Weg jederzeit erreichbar und beantworten gerne alle Anfragen. Unsere Filmfestivals finden im Moment alle nur online statt, dafür können alle unsere Mitglieder die Filme anschauen. Auf unserer Webseite können Sie sich auch einige unserer Filme unter dem Menüpunkt „Unsere Filme“ anschauen und so begutachten was wir so machen. Auch einen digitalen Workshop gab es schon in diesen Tagen und für die wärmere Jahreszeit planen wir Workshops im Freien. Auch wenn im Terminplan im Moment immer wieder „Fällt aus“ erscheint und keine aktuellen Meldungen eben wegen fehlender Aktivitäten vorhanden sind, sollten sie unsere Webseite weiterhin besuchen, wir werden aktuell über die weiteren Entwicklungen informieren.

17.09.2019

Bericht zum Clubausflug nach Prag vom 15.-17. September 2019 von Annemarie Urban

Ein Clubausflug der besonderen Art – das war unsere Stippvisite in Prag. Ein besonderes Dankeschön deshalb an Martin, der mit Hilfe von Dana bereits zum 2. Mal einen Ausflug nach Prag organisiert hat.

Ein erster Paukenschlag bereits am Anreisetag war der äußerst lohnende Spaziergang vom Wenzelsplatz durch die Innenstadt, vorbei an wunderbar restaurierten Häusern und Prachtbauten, vorbei auch an der historischen, astronomischen Uhr bis zur immer wieder attraktiven Karlsbrücke mit anschließendem Abendessen auf der Kleinseite.

Am Montag standen dann der Besuch des Hradschin-Burgkomplexes am Vormittag und die hochinteressante Führung durch die historischen Räume der Nationalbibliothek am Nachmittag auf dem Programm. Diese spezielle Führung ermöglichte uns eine gute Freundin von Dana, die nicht nur alles Wissenswerte über die Geschichte des Prämonstratenser-Klosters erzählte, sondern uns auch wichtige Details in den sonst nicht öffentlich zugänglichen Bibliotheksräumen erklärte –  sicherlich der famose Höhepunkt dieses Pragaufenthalts.

Am Abend durften wir das Haus von Dana und Martin besuchen und freuten uns alle sehr über das Wiedersehen mit Hana Kochloefl, Martins Mama.

Am Dienstag erlebten wir eine geführte Tour in Vyšehrad samt zugehörigem Friedhof, in dem neben zahlreichen tschechischen Persönlichkeiten auch die berühmten Komponisten Dvořák und Smetana ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Mittags verabschiedeten sich dann Dana, Martin, Jürgen und Christl, die mit dem Auto nach Landshut aufbrachen. Isolde, Traudl und Karlheinz, Helene und Günther sowie Reiner und Annemarie unternahmen noch einen Spaziergang entlang der Moldau und herrlichen Jugendstilhäusern, ließen sich ein schmackhaftes Mittagessen in einem tschechischen „Biergarten“ mitten in der Innenstadt munden, bevor dann auch sie mit dem Zug die Heimreise nach Landshut und München antraten.

Nochmals herzlichen Dank für die Organisation an Martin, Dana und Jürgen!

Annemarie Urban

Fotos von Annemarie und Reiner, Jürgen und Martin

20190917_130811 20190917_175519 IMG_5814 MK_00924 P1200161 P1200192 P1200282

11.07.2019

Am 11. Juli 2019 lud der Clubleiter Jürgen Liebenstein die Mitglieder des Film- und Videoclubs Landshut VHS zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Dieses Jahr standen Neuwahlen an, der gesamte bisherige Vorstand wurde entlastet und stellte sich komplett wieder für Neuwahlen zur Verfügung. Das Ergebnis der geheimen Wahl war für jeden aus dem bisherigen Vorstand einstimmig. So wird die kommenden 2 Jahre Jürgen Liebenstein den Club leiten. Als 2. Vorsitzender fungiert weiter Martin Kochloefl. Kassier bleibt Reiner Urban und Schriftführerin Christl Lukas sorgt auch die kommenden zwei Jahre dafür, dass alles richtig dokumentiert ist.

Per Akklamation wurden dann Reiner Urban als Videoreferent, Annemarie Urban als Mitgliederbetreuerin, Martin Kochloefl als Webmaster und Karlheinz Maierhofer als Kassenprüfer gewählt.

Wie immer wurde vor und nach der Wahl rege über alle Tagesordnungspunkte diskutiert. Satzungsändernde Anträge gab es keine.

Geehrt wurde Hildegard Dentl für ihre 25 Jahre Mitgliedschaft im Filmclub und BDFA. Die Clubehrung wurde vom alten und neuen Clubleiter Jürgen Liebenstein durchgeführt. Die Ehrung für 25 Jahre BDFA Mitgliedschaft nahm BDFA Präsident Marcus Siebler vor.

Fotos: Martin Kochloefl

IMG_2984

Clubleiter Jürgen Liebenstein ehrt Hildegard Dentl für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Film- und Videoclub Landshut VHS.

IMG_2986

 

IMG_2990

Marcus Siebler ehrt Hildegard Dentl für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Filmautoren (BDFA).

IMG_2995

19.06.2019

Auch dieses Jahr haben wir uns im Filmclub wieder ein Workshopthema gesucht, was wir gemeinsam an Clubabenden und in den kommenden Wochen umsetzen wollen. Es geht um die Radwege und das Radfahren in unserer schönen Radlstadt Landshut. Die ersten Vorarbeiten haben schon am Radltag begonnen und es ging dann weiter am ersten Workshopabend, wo wir gemeinsam rausgingen und weitere Aufnahmen gemacht haben. Nächster Termin ist dann der 27. Juni, wo wir weitere Aufnahmen u.a. an der Wittstraße drehen werden.

web2

Jürgen Liebenstein und Martin Kochloefl als Fahrradfahrer in Landshut

web3

Christl Lukas, Karlheinz Maierhofer und Reiner Urban bei den ersten Dreharbeiten

web1

Clubabende

  1. Mi, 8. Februar 2023, 19:00 - 22:00

    LFF-Auswahl und Wunschprogramm

  2. Mi, 22. Februar 2023, 19:00 - 22:00

    Jurysitzung mit eigenen Filmen

Archivierte Meldungen