Mitglied im Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V.

26.04.2018

Robert BauerUnser geschätztes Clubmitglied Robert Bauer ist nicht mehr unter uns. Die Nachricht von seinem Tod am 22. April 2018 hat uns alle tief betroffen gemacht.

Herr Robert Bauer war seit 1. Juli 1994 Mitglied in unserem Film- und Videoclub Landshut VHS. Gerne erinnern wir uns an seine Videofilme, mit denen er in der Zeit von 1996 bis 2004 auch bei Landesfilmfestivals mit Erfolg teilgenommen hat. Zuletzt spielte Robert 2014 eine tragende Rolle im Minutenspielfilm „Salz in unserer Suppe“. Er war auch bereit, Verantwortung für unseren Club zu übernehmen. 16 Jahre lang vom 26.06.1997 bis 11.07.2013 übte er gewissenhaft das Amt des Schatzmeisters für uns aus. Bei Wettbewerben und Veranstaltungen konnte der Club stets auf seine geschätzte Hilfe und Mitarbeit zählen. Mit seiner Familie nahm er sehr gerne an den Weihnachtsfeiern und den Clubausflügen teil.

Auch wenn Robert in den letzten Jahren aufgrund seines Gesundheitszustands nicht mehr ganz so aktiv sein konnte, hielt er dem Club und dem Amateurfilm die Treue. Aufgrund seiner liebenswürdigen freundlichen Art werden wir ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Lieber Robert, wir werden Dich vermissen.

Film- und Videoclub Landshut VHS
im Namen des FVC-Clubvorstands und aller Mitglieder
Annemarie Urban

10.02.2014

Unser geschätztes Clubmitglied – Dr. Karel Kochloefl – ist nicht mehr unter uns. Die Nachricht von seinem Tod am 30. Januar 2014 hat uns tief betroffen gemacht.

Herr Dr. Karel Kochloefl war seit 1.10.1986 Mitglied in unserem Film- und Videoclub Landshut VHS. Davor war er vom 1.10.1977 bis 31.03.1987 Mitglied im Club der Filmamateure München, also insgesamt 36 1/2 Jahre Mitglied im BDFA. Er war ein sehr aktiver und erfolgreicher Filmer mit hohem Qualitätsanspruch. Schon in jungen Jahren filmte er mit Normal 8, vor allem mit 16 mm-Kameras und auf Super 8. Da sein Sohn Martin schon zu den ersten Videofilmern gehörte, scheute auch er den Wechsel zum neuen Videoformat nicht.

Für seine Filme erhielt er zahlreiche Auszeichnungen auf Landes-und Bundesfilmfestspielen. Zu den erfolgreichsten Filmen zählen die Dokumentationen „Unsichtbares wird sichtbar“ und „M. Bayer porträtiert Adolf Kolping“, die beide mit einem bayerischen Löwen und einer Einladung zu den Deutschen Filmfestspielen geehrt wurden.

Unvergessen bleiben auch vor allem seine zahlreichen Reisefilme. Große Bewunderung erntete er auch noch in den letzten Jahren für seinen Mut, seine Energie und seine filmischen Erinnerungen an Reisen in die nördlichen Regionen unserer Erde wie z.B. nach Alaska, Grönland, Lofoten, Spitzbergen und Franz-Josephs-Land. Im Alter von 84 Jahren betrat er im Sommer 2011 sogar den Nordpol und brachte interessante Filmaufnahmen und Fotos mit nach Hause.

Aber nicht nur wegen seiner Filme war Dr. Karel Kochloefl ein geschätztes Mitglied bei uns im Club. Er war gerne bereit, seine langjährigen Filmerfahrungen an jüngere und neue Clubmitglieder weiterzugeben, wofür wir sehr dankbar sind. Wir werden ihn vermissen und uns stets gerne an ihn erinnern.

Film- und Videoclub Landshut VHS
Annemarie Urban

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Dr. Karel Kochloefl am Nordpol im Sommer 2011

Zum Archiv des Jahres 2013

Clubabende

  1. Mi, 26. Juni 2024, 19:00 - 21:00

    Aussentermin FVC Workshop 2

  2. Mi, 10. Juli 2024, 19:00 - 21:00

    BAF Vorbereitung

Archivierte Meldungen