Mitglied im Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V.

23.09.2017

Am 23. September 2017 fand während der Eröffnung der 30. Interkulturellen Wochen unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ im Foyer des Landshuter Rathauses die Premiere des neuesten Films der Filmwerkstatt vom Film- und Videoclub Landshut VHS statt. Weit mehr als 100 Zuschauer belohnten unseren Film mit langanhaltendem Beifall, darunter auch Oberbürgermeister Alexander Putz, Regierungspräsident Rainer Haselbeck und die stellvertretende Landrätin Christel Engelhard.

Der Film „30 Jahre Interkulturelle Wochen Landshut“ entstand auf Wunsch des Netzwerks Interkulturelle Wochen unter der Prämisse aus 30 Mottos der vergangenen interkulturellen Wochen 10 auszuwählen und diese mit Tätigkeiten und Aktionen des Netzwerks zu verbinden. Das Ergebnis ist ein 17 Minuten langer Film, der ein Kaleidoskop der verschiedenen Aktivitäten vom Sommerfest über Fußball bis zu den Afrika-Tagen zeigt.

Eröffnung der 30. Interkulturellen Wochen im Landshuter Rathausfoyer (Bilder: Jürgen Liebenstein)

P1280399-Zuschauer

P1280395-Zuschauer

11.09.2017

Der diesjährige Clubausflug wurde von Jürgen Liebenstein organisiert und führte uns in die Bavaria Filmstudios nach Geiselgasteig. Dieses Jahr waren insgesamt 14 Personen beim Ausflug dabei. Wir trafen uns um 11 Uhr vor dem Eingang, zuerst ging es ins Bullyversum und nach einem 7 Minuten dauernden 4D Film anschließend in die Filmstudios, wo wir einige neue aber auch viele alte Schauplätze von Filmen die dort gedreht wurden, zu sehen bekamen. Später ging es schließlich zum Abendessen nach Grünwald.

Fotos: Martin Kochloefl und Annemarie Urban

DSC01216

DSC01267

DSC01337

DSC01342

IMG_3160 Kopie

IMG_3178 Kopie

DSC01362

13.07.2017

Am 13. Juli 2017 lud die Clubleiterin Annemarie Urban die Mitglieder des Film- und Videoclubs Landshut VHS zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein.

Dieses Jahr standen wieder Wahlen an. Annemarie Urban stellte sich bei den Wahlen nicht mehr als 1. Vorsitzende zur Verfügung und schlug Jürgen Liebenstein für den Posten des 1. Vorsitzenden vor. Jürgen Liebenstein wurde anschließend in einer geheimen Abstimmung zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Martin Kochloefl als 2. Vositzender, Reiner Urban als Schatzmeister und Christl Lukas als Schriftführerin wurden in ihren Ämtern bestätigt. Annemarie Urban stellte sich als „Mitgliederverwalterin“ zur Verfügung und so wurde die Vorstandschaft um diesen Posten erweitert.

Fotos: Martin Kochloefl, Jürgen Liebenstein, Karlheinz Maierhofer, Günter Meyer

DSC01421-web

Die anwesenden Clubmitglieder während der JHV

DSC01453-web

Der neue 1. Vorsitzende Jürgen Liebenstein mit Blumen für die scheidende 1. Vorsitzende Annemarie Urban

DSC01456-web

Der „alte“ Vorstand, von links Reiner Urban (Schatzmeister), Christl Lukas (Schriftführerin), Annemarie Urban (1. Vorsitzende), Martin Kochloefl (2. Vorsitzender)

DSC01458-web

Der „neue“ Vorstand, von links Reiner Urban (Schatzmeister), Christl Lukas (Schriftführerin), Jürgen Liebenstein (1. Vorsitzender), Martin Kochloefl (2. Vorsitzender)

 

FVC-Vorstand_Juli2017_IMG_2364-web

Die „neue“ Vorstandschaft

13.07.2017

Während der Jahreshauptversammlung des Film- und Videoclubs Landshut VHS wurde 1. Vorsitzende Annemarie Urban vom 2. Vorsitzenden Martin Kochloefl für 35 Jahre Clubmitgliedschaft geehrt. Dazu wurde ihr als Geschenk und Erinnerung ein Einbeinstativ überreicht.

Foto: Jürgen Liebenstein

DSC01434-web

Annemarie Urban bekommt ein Einbeinstativ als Geschenk für 35 Jahre Mitgliedschaft beim Film- und Videoclub Landshut VHS

20.05.2017

Am Samstag, den 20. Mai 2017 um 11 Uhr fand im gut gefüllten Vortragssaal der Volkshochschule Landshut die Matinee zum 40-jährigen Clubbestehen statt. Nach Ansprachen von VHS Leiter Matthias Treiber, Stadtrat Norbert Hoffmann und BDFA Präsident Marcus Siebler wurde der Club für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Filmautoren geehrt. Anschließend bekam Jürgen Liebenstein die Ehrennadel für die 25-jährige Club und BDFA Mitgliedschaft. Nach den Ehrungen und einer Ansprache führte Clubleiterin Annemarie Urban durch das abwechslungsreiche 90 Minuten lange Filmprogramm, das einen Ausschnitt aus dem Filmschaffen der Clubmitglieder zeigte.

Bericht zur Matinee von Clubleiterin Annemarie Urban

Grußwort zur Matinee von BDFA Präsident und Clubmitglied Marcus Siebler

Fotos: Martin Kochloefl

DSC01287

Ansprache von Matthias Treiber, Leiter und Geschäftsführer der Volkshochschule Landshut

DSC01294

Der bestens gefüllte Vortragssaal der VHS Landshut

DSC01303

Ansprache von Stadtrat Norbert Hoffmann

DSC01316

Marcus Siebler, BDFA Präsident und Clubmitglied bei seiner Ansprache

DSC01328

BDFA Präsident Marcus Siebler überreicht Clubleiterin Annamarie Urban die Medaille und Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft des Film- und Videoclub Landshut VHS im Bundesverband Deutscher Filmautoren

Medaille40Jgescannt

Urkunde40Jgescannt

DSC01345

Jürgen Liebenstein bekommt von BDFA Präsident Marcus Siebler die Ehrennadel und Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Filmautoren

DSC01352

Jürgen Liebenstein bekommt dann auch von Clubleiterin Annemarie Urban die Urkunde für seine 25-jährige Mitgliedschaft im Film- und Videoclub Landshut VHS.

DSC01355

Die Ehrengäste der Matinee, von links BDFA Präsident Marcus Siebler, Stadtrat Norbert Hoffmann und VHS Leiter Matthias Treiber

DSC01307

Ein weiterer Ehrengast der Matinee, Stadtrat Stefan Gruber.

DSC01253

Clubleiterin Annemarie Urban bei der Ansprache zum Jubiläum

DSC01373

Clubleiterin Annemarie Urban führt anschließend auch durch das 90 minütige Filmprogramm der Matinee.

DSC01378

Zum Schluss noch die Ansprache von LFVB Präsident und Clubmitglied Reiner Urban.

Bericht aus der Landshuter Zeitung vom 23. Mai 2017

Filmprogramm2017

Slide3

20.05.2017

Jürgen Liebenstein wurde während der Matinee zur 40-jährigen Bestehen unseres Clubs von BDFA Präsident Marcus Siebler für die 25-jährige Club und BDFA Mitgliedschaft geehrt und bekam die Ehrennadel des BDFA verliehen.

Fotos: Martin Kochloefl

DSC01345

Jürgen Liebenstein bekommt von BDFA Präsident Marcus Siebler die Ehrennadel und Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft im Bundesverband Deutscher Filmautoren

DSC01352

Jürgen Liebenstein bekommt dann auch von Clubleiterin Annemarie Urban die Urkunde für seine 25-jährige Mitgliedschaft im Film- und Videoclub Landshut VHS.

6.05.2017

Clubleiterin Annemarie Urban und Schriftführerin Christl Lukas gestalteten am Mittwoch, den 3. Mai 2017 einen Schaukasten der VHS Landshut für unsere Matinee. Die Matinee zum 40sten Clubjubiläum findet am Samstag, den 20. Mai um 11 Uhr im Vortragssaal der VHS statt. Wir freuen uns im Club schon alle auf dieses besondere Ereignis und hoffen auf zahlreiche Gäste. Alle sind zu diesem Ereignis willkommen, der Eintritt ist frei.

FVC-Schaukasten3-web

Christl Lukas bei der Gestaltung des Schaukastens in der VHS

FVC-Schaukasten2-web

25.03.2017

Am Samstag, den 25. März 2017 gab unser Clubmitglied Jürgen Liebenstein einen ausführlichen Einblick in das Schnittprogramm Edius der Firma Grass Valley. Auch Martin Kochloefl, der schon viele Jahre lang mit EDIUS arbeitet, brachte seine Erfahrungen mit ein. Im Vordergrund des Workshops stand die Handhabung des Programms mit allen seinen vielfältigen Funktionen. Die vielen Fragen unserer Clubmitglieder wurden ausführlichst beantwortet. Gerade für Umsteiger, die mit Adobe Premiere oder Magix schneiden, war der Workshop sehr hilfreich, aber auch Mitglieder, die mit dem Filmschnitt anfangen möchten, kamen auf ihre Kosten. Trotz herrlichem Sonnenschein kamen insgesamt 7 Personen zu diesem erfolgreichen Workshop.

DSC00001

Unser Clubraum war zum Workshop gut gefüllt. Foto Martin Kochloefl

DSC00002

Workshopleiter Jürgen Liebenstein

DSC00008

Foto Reiner Urban

Ashampoo_Snap_2017.03.25_21h08m51s_002_

29.01.2017

„Berührungen“, „Kunst an der Isar“ und „Ephemere Erscheinung“, so hießen die „Triple Feature“ Filme, welche am späten Sonntag Nachmittag in einem gut gefüllten Skulpturenmuseum im Hofberg zur Aufführung kamen. Die Idee stammte von Stefanje Weinmayr, der Leiterin des Skupturenmuseums. Dreimal von 2014 bis 2016 hat unser FVC Filmworkshop Künstlerinnen und Künstler begleitet, die ihre Werke im öffentlichen Raum in Landshut zeigten. Jedes Jahr ein vollkommen anders Thema, andere Künstler und auch vollkommen verschiedene Filme. So war während des Abends nicht nur Abwechslung bei den Filmen geboten, auch kulinarisch wurden die Gäste mit Köstlichkeiten versorgt. Ein rundum gelungener Abend und Abschluss der Landshuter Kunsttrilogie.

Fotos: Jürgen Liebenstein

P1190564-Weinmayr P1190589-Obermeier-Kochloefl

Leiterin der Skulpturenmuseums Stefanje Weinmayr links und Herbert Obermeier von Galerie in Bewegung mit Martin Kochloefl

P1190591-Zuschauer

Gut gefüllter Zuschauerraum im Skulpturenmuseum im Hofberg

15.12.2016

Auch dieses Jahr fand die Weihnachtsfeier des FVC Landshut VHS in der Volkhochschule in unserem Clubraum statt. Annemarie Urban begrüßte die Gäste, Christl Lukas las eine schöne Weihnachtsgeschichte vor und anschließend gab es das Plätzchenumlaufprogramm zum Jahresausklang.

dsc00005

Clubvorsitzende Annemarie Urban begrüßt die anwesenden Gäste bei der Weihnachtsfeier

 

dsc00032

Der VHS Hausmeister Gerhard Höft bekommt wie jedes Jahr im Namen des Clubs für alle 4 Hausmeister der VHS jeweils eine Flasche Wein.

dsc00043

Alle Anwesenden der Weihnachtsfeier, ausser der Fotografin und Clubleiterin Annemarie Urban. Von links: Eva Keil, Heinz Hauptmann, Traudl und Karlheinz Maierhofer, Günther Meyer, BDFA Präsident Marcus Siebler, LFVB Präsident Reiner Urban, Martin Kochloefl, Christl Lukas und Jürgen Liebenstein.

15.12.2016

Clubvorsitzende Annemarie Urban ehrt bei der Weihnachtsfeier Günther Meyer und Christl Lukas.

dsc00017

Günther Meyer wird für seine 35-jährige Zugehörigkeit zum Club geehrt und bekommt von der Clubvorsitzenden ein Einbeinstativ als Geschenk

dsc00021

Christl Lukas wird für ihre 10-jährige Clubmitgliedschaft geehrt

13.11.2016

Am Sonntag 13. November 2016 wurde unser Workshopfilm „Ephemere Erscheinung – Installationen in 5 Sakralräumen von 3 Weltreligionen“ bei einer internen Veranstaltung für alle Beteiligten gezeigt. Ca. 40 Zuschauer kamen und der Film hatte eine sehr gute Resonanz unter allen Beteiligten gefunden. Der Film wird nochmals am 29.1.2017, dann bei einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen eines Triple Features über Kunst im öffentlichen Raum in Landshut gezeigt.

Fotos: Dana Kochloefl

dsc00031

Stefanje Weinmayr, Leiterin des Skulpturenmuseums im Hofberg bei ihrer Ansprache

dsc00034

Martin Kochloefl bei einigen erklärenden Worten zu dem Film

dsc00040

Links Stefanje Weinmayr und rechts die Künstlerin Brigitte Schwacke bekommen von Martin Kochloefl und Jürgen Liebenstein zur Erinnerung eine DVD vom Film.

dsc00043

Zuschauer im Skulpturenmuseum bei der Filmvorführung

15.10.2016

Am 15. Oktober 2016 fand der 25. und letzte internationale Videoclipwettbewerb im Theater am Park in Berlin statt. Es liefen 35 Beiträge und jeder Beitrag wurde von einer fünfköpfigen Jury spontan mit einer Punktzahl von 1-6 bewertet. Nachdem alle Filme gelaufen sind, gab es noch einen Schnelldurchgang und die Jury konnte nochmals die Kelle mit 1-6 heben und eine zweite Wertung abgegeben. Daneben wählten auch die Zuschauer per Abstimmungszettel einen Publikumsliebling.

Das Erfreuliche: Dieser Preis für den Publikumsliebling ging an Martin Kochloefl vom Film- und Videoclub Landshut VHS für seinen 5 Minuten langen Videoclip „Waltz 500“. In der Jurywertung belegte Martin Kochloefl Platz 3 (50 von max. 60 Punkten) und bekam dafür eine BDFA Silbermedaille.

Ebenfalls in der ersten Hälfte des Teilnehmerfeldes konnten sich die beiden Beiträge von Jürgen Liebenstein: „Biber Trails“ und „Alte Olympia S-Bahn“ platzieren.

p1180044_1

Martin Kochloefl beim Interview vor seinem Film

p1180057_1

Jürgen Liebenstein bekommt die Teilnehmerurkunde von Festivaldirektor Dietmar Schürz

13.10.2016

„Kurze Filme für den langen Atem“ war das Motto der Benefizveranstaltung zugunsten des Landshuter Stadttheaters am 13. Oktober, die von der Gruppe „ZUGABE für unser Theater“ in Zusammenarbeit mit dem Film- und Videoclub Landshut VHS veranstaltet wurde. Weit mehr als 100 Zuschauer waren gekommen, um einen Querschnitt des filmischen Schaffens von Reiner Urban zu sehen. Im Vordergrund standen Spielfilme, die in den letzten 10 Jahren mit Schauspielern des Stadttheaters gedreht wurden. Dabei gab es ein Wiedersehen mit Filmen wie „Anna und Lisa“, „Schuld und Sühne“, „Geschundene Freiheit“, „Gisela und Ursula“ und „Der Traumpartner“ und Theaterschauspielern wie Jochen Decker, Holger Hildmann, Dieter Fischer und Clemens Neuwirth sowie Ursula Erb, Antonia Reidel und Ines Schmiedt. Die Hauptrolle in fast jedem seiner Spielfilme spielte Lisa Arleth.

Der Gesamterlös – Eintrittskarten und Thekenverkauf durch ZUGABE-Team – beläuft sich auf über EURO 1.800,00 und steht zu 100 % der Sanierung des Stadttheaters zur Verfügung. Herzlichen Dank an alle Besucher!

20161013_192519-web

 

20161013_192706-web

9.09.2016

Am 9. September 2016 feierte der neue Dokumentarfilm vom Filmworkshop des Film- und Videoclubs Landshut VHS Premiere im Kinoptikum im Rahmen der Landshuter Kunstnacht. Der Film „Installation in 5 sakralen Räumen von 3 Weltreligionen“ hatte, wie es sich gehört, seine Weltpremiere in einem Kino. Viermal wurde er vor insg. ca 80 Zuschauern während der Kunstnacht im Landshuter Programmkino „Kinoptikum“ gezeigt und alle waren vom 37 Minuten langen Ergebnis begeistert.

Der Film begleitet die Installation „Ephemere Erscheinung“ der Münchner Künstlerin Brigitte Schwacke während des Aufbaus, der Eröffnung und der Finnisage an den Drehorten Dominikanerkirche, Magdalenenkapelle, Dreifaltigkeitsplatz, DITIB-Gemeinde und Christuskirche.

 

Fotos: Jürgen Liebenstein / Annemarie Urban

p1160969-zuschauer

Zuschauersaal im Kinoptikum

p1160965-juergen-technik

Mitautor Jürgen Liebenstein als Filmvorführer

p1160963-eva-christl

 

 

p1160970-martin-zuschauer

Martin Kochloefl führt in den Film ein

23.07.2016

Am 23. Juli 2016 stand der diesjährige Clubausflug an. Günther Meyer übernahm zum ersten Mal die Organisation und es ging diesmal zur Besichtigung der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Für Besichtigungen stellt die Hochschule Studierende zur Verfügung, die durch die Hochschule leiten. Ein Glücksgriff, uns begleitete Lukas Baier, der aktuell an der Hochschule ein Regiestudium absolviert. Sehr informativ und praxisnah führte uns Lukas durch die Räume der Hochschule. Vom Fernsehregieraum bis zum Soundmixing, alles war dabei. Zum Schluss konnten wir auch noch seine zwei durchaus erfolgreichen Hochschulwerke anschauen. Der S/W Film „Renate“ rührte uns wahrscheinlich ähnlich wie die Jury beim Kurzfilmfestival in Landshut, wo er den Starterpreis bekam. „Visch“, sein zweiter Film war ganz anders, aber doch wieder mit der Handschrift des Regisseurs Lukas Baier versehen. Nach dem Mittagessen in der Brasserie Tresznjewski besuchten wir noch das im gleichen Gebäudekomplex neben der HFF untergebrachte Staatliche Museum für Ägyptische Kunst. Anschließend stärkten wir uns noch mit Kaffee und Kuchen im Café Klenze in der Alten Pinakothek.

Fotos: Martin Kochloefl

DSC00032

DSC00036

DSC00054

DSC00149

14.07.2016

Am 14. Juli 2016 lud unsere Clubleiterin Annemarie Urban die Mitglieder des Film- und Videoclubs Landshut VHS zur diesjährigen Jahreshauptversammlung ein. Es standen keine Wahlen an, dafür aber mehrere Ehrungen. Die Jubilare Karlheinz Maierhofer und Horst-Joachim Feistl wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft im Club und BDFA geehrt. Clubleiterin Annemarie Urban überreichte ihnen ein Einbeinstativ, welches es bei 35 Jahren Clubzugehörigkeit als FVCL Geschenk gibt.

20160714_204118

Karlheinz Maierhofer (links) und Horst-Joachim Feistl (rechts) bekommen von Clubleiterin Annemarie Urban für ihre 35-jährige Mitgliedschaft ein Einbeinstativ als FVCL Geschenk.

20160714_201829

Kassier und Videoreferent Reiner Urban, Clubleiterin Annemarie Urban und Schriftführerin Christl Lukas während der Jahreshaupthauptversammlung.

 

8.07.2016

Lisa Lehrhuber und Sinan Dikmen studieren beide Tonmeister/in an der Akademie DeutschePOP in München und haben als Projektarbeit die Aufgabe bekommen, eine Aufzeichnung und das Abmischen einer Band in einem Tonstudio durchzuführen. Dazu haben sie ein Filmteam gesucht, um das Ganze auch auf Video festzuhalten und wurden beim Film- und Videoclub Landshut VHS fündig.

Am 29.06.2016 wurde die Cover-Version von „Seven Nation Army“ der Band „Fun Can Do!“ in den Dorian Gray Studios mit Unterstützung der Music Support Group und der DeutschePOP aufgezeichnet. Der Filmclub war mit drei Kameras, sowie Heinz Hauptmann und Jürgen Liebenstein als Kameramännern dabei. Die neue Herausforderung für uns war dabei, einen Song, der mehrfach gespielt wird, aufzunehmen und uns dabei komplett auf jeweils einen Musiker zu konzentrieren. Dabei entstanden gut 40 GB oder etwa dreieinhalb Stunden Rohmaterial. Nebenbei haben wir auch noch eine Menge über Tontechnik gelernt.

Text und Fotos: Jürgen Liebenstein

P1150427-Heinz

Heinz Hauptmann an einer Kamera

 

P1150416-Lisa-Bass-Sinan

Von Links: Lisa Lehrhuber, Franz Schmidberger und Sinan Dikmen

 

P1150428-Markus

Markus Roth

P1150432-Alle

Vorne am Mischpult: Lisa Lehrhuber und Sinan Dikmen, auf der Couch von links nach rechts Markus Roth (Gitarre/Gesang), Franz Schmidberger (Bass), Florian Inkofer (Gitarre) und Susan Fahrer (Gesang und Trompete).

25.06.2016

Am zweiten Clubabend, der den Filmworkshop zum Inhalt hatte, haben wir Aufnahmen vor der Christuskirche gemacht.

Ziel dieses Workshops war es zum einen gemeinsam die richtigen Position für Kamera zu finden, um das Motiv in den richtigen Blickwinkel zu bringen und zum zweiten sich mit dem Thema manuelle Belichtung bzw. Anpassen der automatischen Belichtung zu beschäftigen.

Hier einige Bilder vom zweiten Abend an dem auch Martin Lange als Gast teilnahm (Fotos von Martin Kochloefl und Jürgen Liebenstein):

20160623_193943

20160623_193955

20160623_200636

20160623_202858

20160623_203725

20160623_203755

P1150263-Heinz

P1150275-Christl

P1150279-Martin

10.06.2016

Unser neuer FVC Filmworkshop ist schon wieder in vollem Gange. Dieses Jahr begleiten wir Brigitte Schwacke und ihre Ausstellung „Ephemere Erscheinung“. Ausserhalb von Clubabenden haben wir schon einen Großteil der Aufnahmen und Interviews gemacht.

Am eigentlichen ersten Clubabend, der den Filmworkshop zum Inhalt hatte, haben wir Aufnahmen vor der Dominikanerkirche gemacht. Am nächsten Clubabend werden wir das bei der Christuskirche machen.

Ziel des Workshops ist es auch, gemeinsam die richtigen Position für Kamera zu finden, um das Motiv in den richtigen Blickwinkel zu bringen.

Hier einige Bilder vom ersten Abend (Fotos von Jürgen Liebenstein):

P1140959-Karlheinz Christl Heinz Martin-web

P1140982-Martin Heinz Christl-web

P1140957-Heinz-Martin-web

 

P1140993-Heinz Reiner-web

P1140996-Christl Karlheinz Heinz Reiner-web

1.05.2016

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des BDFA am 29. April 2016 wurde unser Clubmitglied Marcus Siebler einstimmig zum neuen BDFA-Präsidenten gewählt.

Wir gratulieren Marcus zu seiner Wahl und wir wünschen ihm für diese Aufgabe von ganzem Herzen viel Glück, Erfolg, Kraft und gute Nerven.

Marcus hat dieses Amt in schwierigen Zeiten übernommen, da der BDFA vor einem notwendigen Umbruch steht. Der BDFA braucht dringend eine Reformierung, damit unser Dachverband für die Zukunft gerüstet wird und trotzdem überlebensfähig bleibt. Alten Traditionen und neuen Herausforderungen gerecht zu werden, bedarf es viel Fingerspitzengefühls, aber vor allem Mut für neue Ideen. Es wartet also viel Arbeit auf Marcus und die beiden anderen BDFA-Vorstände, Bernd Lindner und Klaus Piotrowski. Bei der anschließenden BDFA-Jahrestagung haben sich alle Landesverbände und Referenten zuversichtlich gezeigt und Unterstützung signalisiert.

 

28.01.2016

Am Beginn des Clubabends am 28. Januar 2015 wurde Rudi Schulz für seine 25-jährige Mitgliedschaft in unserem Club von der Clubvorsitzenden Annemarie Urban geehrt. Neben einer Urkunde bekam Rudi Schulz auch ein Einbeinstativ. Eine weitere Ehrung nahm LFVB Präsident Reiner Urban vor. Er ehrte im Namen des BDFA Vorstands ebenfalls Rudi Schulz für seine 25-jährige Mitgliedschaft im BDFA (Bundesverband Deutscher Film-Autoren) und übergab ihm die silberne Nadel mit einer Ehrenurkunde.

Fotos: Martin Kochloefl

schulz_annemarie

Annemarie Urban ehrt Rudi Schulz für 25-jährige Mitgliedschaft

schulz_reiner2

LFVB Präsident Reiner Urban ehrt Rudi Schulz ebenfalls mit einer Ehrenurkunde und der silbernen Nadel

9.11.2015

Unser Gemeinschaftsfilm „Kunst an der Isar“ aus dem diesjährigen Filmworkshop wurde nun ein weiteres Mal im Kinoptikum, dem Landshuter Programmkino vorgeführt. Diesmal hat Herbert Obermeier und die Galerie in Bewegung eingeladen und die Mitglieder und Bekannte der Galerie kamen ebenso wie einige der Künstler. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut, denn wir hatten bereits zweimal die Chance den Film in einem richtigen Kino zu zeigen.

Fotos: Jürgen Liebenstein

P1130613-Martin und HErbert

 

 

Workshopleiter Martin Kochloefl und Herbert Obermeier von der Galerie in Bewegung bei der Ansprache

P1130615-Künstler-und-Clubmitglieder

Künstlerinnen und Clubmitglieder

26.09.2015

Am 26. September 2015 stand der diesjährige Clubausflug an. Wir machten uns mit 15 Personen und mehreren Autos auf den Weg nach Oberschleißheim. Dort besichtigten wir am Vormittag die Flugwerft und nach dem Mittagessen standen dann das Alte und Neue Schloß auf dem Programm. Nach einer Kaffeepause gingen wir schließlich noch ins Lustschloss, wo eine Meissner Porzellan Ausstellung unser Interesse weckte. Der Tag blieb ohne Regen und ohne jegliche Zwischenfälle.

Fotos: Martin Kochloefl

DSC04916 DSC05055 DSC05077 DSC05226

12.09.2015

Am 11. September 2015 bekamen wir mit unserem neuen Film „Kunst an der Isar“, der diesem Jahr im Filmworkshop entstanden ist, nun die Möglichkeit Teil der Landshuter Kunstnacht zu werden und den Film im Kinoptikum zu präsentieren. Das Kinoptikum ist ein kleines Programmkino mit 55 Sitzplätzen und die waren nicht nur zur ersten Vorstellung voll besetzt.

Neben dem 28 Minuten langen Film, welcher die diesjährige Ausstellung im öffentlichen Raum „Kunst an der Isar“ dokumentiert, lief auch unser letztjähriger Workshopfilm, „Berührungen“, der sich mit den Stahlskulpturen von Robert Schad beschäftigt.

Beide Filme wurden abwechselnd jeweils dreimal gezeigt, zum Schluss dann nochmals „Kunst an der Isar“. Insgesamt haben wir weit über 100 Zuschauer bei allen Vorstellungen gezählt, alle Vorstellungen waren natürlich kostenfrei. Insbesondere haben wir uns natürlich gefreut, dass auch einige der Künstler und der Organisator Herbert Obermeier da waren. Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung und es ist natürlich schön, wenn ein Film seine Premiere auch in einem richtigen Kino hat.

Fotos: Jürgen Liebenstein

P1120374

P1120941

Clubabende

  1. Do, 28. September 2017, 20:00 - 22:00

    Workshop „Landshut Film“: Ideensammlung

  2. Do, 12. Oktober 2017, 20:00 - 22:00

    Trickreich, diese Trickfilme

Archivierte Meldungen